Schlüsseldienste - unersetzliche Helfer im Alltag

Ein Schlüsseldienst ist ein hoch spezialisierter Dienstleister im Bereich der Schließtechnik. Er liefert und montiert Schließanlagen, Schlösser und beispielsweise auch ganze Tresore. Zum klassischen Hauptaufgabengebiet eines Schlüsseldienstes gehört laut www.schluesselscout.de jedoch der Notöffnungsdienst, wobei der Dienstleister im Regelfalle an 365 Tagen im Jahr und hier jeweils an 24 Stunden in Bereitschaft steht. In letzter Zeit hat sich das Spektrum der durch Schlüsseldienste vorgenommenen Notöffnungen jedoch beträchtlich erweitert, so dass Notöffnungen inzwischen nicht nur an Häusern und Wohnungen vorgenommen werden, sondern beispielsweise auch an Kraftfahrzeugen oder an Tresoren.

Schlüsseldienste sind besser, als ihr Ruf

Durch die Medien geistern in letzter Zeit immer wieder Meldungen, wonach große und überregional tätige Schlüsseldienste die Notlage von Bürgern ausgenutzt hätten, um Notöffnungen zu überteuerten Gebühren vorzunehmen. Tatsächlich jedoch sind Schlüsseldienste besser, als ihr Ruf! Woran aber erkenne ich einen guten Schlüsseldienst? Ein guter Schlüsseldienst ist jederzeit erreichbar und in kurzer Zeit vor Ort. Aufgrund seiner profunden Erfahrung vermag ein guter Schlüsseldienst oft, auch schon am Telefon die anfallenden Kosten einer Notöffnung in etwa abzuschätzen. Gute Schlüsseldienste aus Hamburg zerstören dabei nicht Schloss und Wohnungstür, um hinterher hohe Rechnungen stellen und Folgeaufträge zur Reparatur akquirieren zu können, sondern beherrschen die Technik der zerstörungsfreien Türöffnung, wie sie auch von Einbrechern angewendet wird, das sogenannte Lockpicking. Hierfür besitzt ein guter Schlüsseldienst spezielle Werkzeuge, die ein schnelles, kostengünstiges und vor allem zerstörungsfreies Öffnen zugefallener Haus- und Wohnungstüren ermöglichen. Ein guter Schlüsseldienst ist außerdem umfassend geschult und ausgerüstet, so dass nicht nur Haus- und Wohnungstüren, sondern auch Autotüren und Tresortüren im Notfall schnell und kostengünstig geöffnet werden können.

Die klassischen Einsatzfelder eines Schlüsseldienstes

Die Gründe, um einen Schlüsseldienst herbei zu rufen, sind vielfältig. Sie reichen vom Wunsch nach dem Einbau neuer Schlösser, Schließanlagen oder Tresore über die Begutachtung von Einbruchschäden für eine Hausratversicherung bis hin zu Beratungsleistungen in Bezug auf die Sicherheitsausstattung von Häusern oder Wohnungen. Meist wird ein Schlüssel jedoch gerufen, wenn sich ein Haus- oder Wohnungsbesitzer selbst ausgesperrt hat oder wenn es ihm nicht möglich ist, in sein Fahrzeug zu gelangen. Hierbei erfüllen die Schlüsseldienste dann die Aufgabe der sogenannten Notöffnung.

Ein schneller Nothelfer

Bundesweit sind etwa 200.000 Schlüsseldienste bei den Gewerbeämtern offiziell registriert. Immer wieder taucht daher die Frage auf, wie schnell diese im Notfall vor Ort sein müssen. Hierfür gibt es generell keine verbindlichen Regelungen. Meist hängt dies vom Anfahrtsweg und von der Verfügbarkeit von Handwerkern ab. Schlüsseldienste, die jedoch in größeren Städten beispielsweise mit dem Versprechen der Soforthilfe werben, sind im Regelfalle innerhalb von 20 bis 30 Minuten vor Ort.

Die leidigen Kosten

Immer wieder sorgten in letzter Zeit die Praktiken schwarzer Schafe unter den Schlüsseldiensten für Aufregung unter Verbraucherschützen. In diesem Zusammenhang wurde daher die Frage aufgeworfen, was ein Schlüsseldienst kosten dürfe. Seriöse Schlüsseldienste sind inzwischen sogar dazu übergegangen, keine Anfahrtskosten zu berechnen. Betroffene Verbraucher können sich bei Bedarf vorab per Hotline oder Internet ein kostenloses Angebot des Schlüsseldienstes erstellen lassen und dieses dann in Ruhe prüfen. Notöffnungen von Haus-, Tresor- und Fahrzeugtüren werden im 24-Stunden-Service von seriösen Schlüsseldiensten bereits ab etwa 19 Euro vorgenommen.

Vor der Beauftragung gilt es, einiges zu beachten

Vor der Beauftragung eines Schlüsseldienstes mit einer Notöffnung sollte man sich zunächst vergewissern, dass es sich tatsächlich um ein ortsansässiges Unternehmen und keinen Abzocker handelt. Auch ein Eintrag in den Gelben Seiten garantiert dabei nicht, dass das Unternehmen auch wirklich im angegebenen Ort ansässig ist! Ferner sollte man sich vorab einen unverbindlichen Kostenvoranschlag unterbreiten lassen.

Welche Alternativen existieren?

Tatsächlich existieren Alternativen zum Schlüsseldienst. Wer handwerklich geschickt ist und über das notwendige Werkzeug verfügt, kann möglicherweise das Schloss demontieren und eine zugefallene Tür dadurch selbst öffnen. Oft hilft es auch, den Hausmeister oder Vermieter nach einem Generalschlüssel zu fragen.

Foto © JiSign - Fotolia.com © senoldo - Fotolia.com